In eigener Sache: GenoBase als offenes Genossenschaftsregister

In eigener Sache: GenoBase als offenes Genossenschaftsregister

Diesmal möchte sozialInvestieren in eigener Sache berichten. Die neu erscheinende Integration auf SozialInvestieren, die GenoBase, beinhaltet Details zu Genossenschaften, welche in dieser Art und Datentiefe noch nicht frei verfügbar sind.

Transparenz zu Genossenschaften

Im Bereich der Aktiengesellschaften gibt es verschiedene Portale, die Details zu Unternehmen veröffentlichen und gegebenenfalls auch Vergleichskennziffern bieten. Im Bereich der Unternehmensform der Genossenschaften gibt es bis heute keine Transparenz. Details wie Umsatz, Jahresüberschuss und Mitgliederanzahl sind entweder auf den Internetseiten der Genossenschaften veröffentlicht oder aber innerhalb des Geschäftsberichtes abrufbar. Eine Datenaggregation gibt es leider nicht.

Transparenz schafft Öffentlichkeit

Warum sollten Genossenschaften mehr Transparenz zeigen und warum wird dies nicht schon betrieben? Ganz einfach: Genossenschaften sind in verschiedenen Verbänden organisiert, welche neben der genossenschaftlichen Prüfung auch die Interessen der Mitglieder wahrnehmen. Dieser modulare Aufbau verhindert einheitliche Vorgehensweisen und daher auch eine abgesprochene Vorgehensweise zur Öffentlichkeit hin. Betrachtet man sich die Internetseiten der Genossenschaften, so wird schnell klar, dass alle Genossenschaften transparent und detailliert offenlegen, welche Förderprojekte umgesetzt werden und wie die finanzielle Lage aussieht.

Die GenoBase als öffentliches Genossenschaftsregister

Mit den ersten Genossenschaften in der Region Köln/Bonn/Düsseldorf wurde nun in der GenoBase begonnen die frei verfügbaren Daten zu Genossenschaften innerhalb einer Kennziffern-bezogenen Darstellung zu aggregieren. Neben dem Alter der Genossenschaft werden auch Mitgliederwachstum, Dividende und Beteiligungsmöglichkeiten als Mitglied dargestellt.

Neue Zielgruppen brauchen andere Öffentlichkeit

Gerade die jüngere Bevölkerung – sagen wir die unter 50-jährigen – haben heute ein ganz selbstverständliches Bedürfnis nach Information, insbesondere im Internet. Diese Kommunikation 2.0 benötigt andere Kommunikationskanäle als vor 20 Jahren. Möchten Genossenschaften diese Zielgruppe als Mitglied gewinnen, so muss auch der Kommunikationsmix angepasst werden. Neben einer Nutzung der eigenen Internetseite gehören hier soziale Medien und öffentliche Berichterstattung (Transparenz des Handelns) zu den Grundvoraussetzungen.

Mitgliederkommunikation 2.0

Die Ziele der GenoBase auf sozialInvestieren.de liegen demnach in der Aufbereitung von Daten der Genossenschaften und der Möglichkeit Genossenschaftsinformationen wie Förderziele, Förderprojekte und aktuelle Informationen einzustellen. So kann eine Genossenschaft gezielt informieren und neue Mitglieder ansprechen.

Anmeldung zur Kostenlosen GenoBase

Die möglichkeit das Sich weitere Genossenschaften anmelden können wird es nach unserer Testphase gegeben.


Link:


http://www.sozialinvestieren.de/index.php/genobase

Schlagwörter



Kategorien




© 2013 Geno Portaltechnologie Impressum Haftungsausschluss Finden Sie uns auf Google+